Presseberichte 2004

2004

 

Hungener Anzeiger vom 14.01.2004

 

Erfolgreiche Teilnahme bei der Bezirksblitz Mannschaftsmeisterschaft

Der Jugendschachklub Königsjäger Hungen e.V. war am 11.01.2004 Ausrichter der Bezirksblitz Mannschaftsmeisterschaft. Dieses Turnier war mit 12 teilnehmenden Mannschaften außerordentlich gut besucht und mit hochkarätigen Mannschaften nur so bestückt. So nahmen z.B. eine Mannschaft aus der 2. Bundesliga, drei Mannschaften aus der Hessenliga, und zwei Mannschaften aus der Landesliga teil.

Der Klub erreichte mit der Mannschaft Christian Böcher, Kevin Wiegran, Maarten Schüberl, Julian Rossbach sowie dem Kapitän Mirko Humme einen beachtlichen 11. Platz. Die jüngste Mannschaft im Turnier schlug sich außerordentlich wacker, wobei der eine oder andere Achtungserfolg erkämpft wurde. Im Prestigeduell mit der Jugendmannschaft aus GIadenbach siegte der Klub mit 4:0 und sicherte sich sogleich den inoffiziellen Titel "beste Blitz-Jugendmannschaft".

 

Hungener Anzeiger vom 28.01.2004

 

Remis gegen Battenberg

 

Der Klub spielte am Wochenende in der Kreisklasse gegen Battenberg und holte ein schmeichelhaftes Unentschieden. Die ehemaligen Kaderspieler Jan Philipps und Benjamin Günthner glänzten durch routinierte Spielanlage und schönen Kombinationen und bestätigten einmal mehr ihr Können. Den dritten Sieg holte Maarten Schüberl. Er bestätigte seine aufsteigende Form mit einer schönen Kombination, indem er eine Figur für zwei Bauern opferte und dadurch entscheidend in die gegnerische Stellung eindrang. Unnötig waren die Niederlagen von Mirko Humme (In aussichtsreicher Stellung kurz vor der Zeitkontrolle Turm eingestellt) und Rainer Debus (Eröffnungsvorteile nicht ausgenutzt, plumpes Mattbild übersehen) und Julian Rossbach (Gute Partieanlage, aber Figureneinsteller). Nach diesem Unentschieden findet man sich im Mittelfeld wieder.

 

Hungener Anzeiger vom 04.02.2004

 

Niederlage in der Kreisklasse gegen Atzbach-Heuchelheim

 

Gegen den Aufstiegsfavoriten Atzbach-Heuchelheim verloren die Königsjäger unglücklich mit 2:4, besaßen jedoch berechtigte Hoffnungen auf eine Punkteteilung. Einmal mehr überzeugte Jan Philipps durch hervorragende Eröffnungskenntnisse und gewann früh Bauern und Figuren.

In trostloser Stellung warf sein Gegner das Handtuch. Spitzenbrett Mirko Humme remisierte bereits im 13. Zug, da das Spiel im dynamischen Gleichgewicht war und beide Spieler kein unnötiges Risiko eingehen wollten. Ebenfalls Remis spielte Maarten Schüberl, der sich seit Wochen

in bestechender Form befindet. Gegen einen weitaus stärkeren Gegner tauschte er zunächst weitsichtig alles ab, was ihm vor die Flinte kam und hatte in unklarer Stellung einen Mehrbauern. Pech hatten Christian Böcher und Kevin Wiegran, die in aussichtsreicher Stellung Figuren einstellten. Debütant Timo Leuschner schlug sich ebenfalls gut, und hätte mit besserer Stellungsbeurteilung und Risikobereitschaft ein Remis sichern können.

 

Hungener Anzeiger vom 18.02.2004

 

Die Vereine SK Hungen, ST Buseck und SK Gießen veranstalten den Schach-Bezirks-Jugendcup

 

An diesem Wochenende startete im Schachbezirk Lahn-Eder die 1. Runde des Bezirksjugendcups. Ausrichter dieses Wettbewerbes für Jugendmannschaften im Alter von 6 bis 20 Jahren sind neben dem Schachklub Königsjäger Hungen auch die Vereine Großen-Buseck und Gießen. Diese Initiative soll ein Vorgeschmack auf die demnächst startende Jugendliga sein, welche von den Schachfreunden Mirko Humme (SK Hungen) und Martin Drobinski (ST Buseck) ausging.

Erfreulich ist die rege Teilnahme anderer Klubs. So nehmen an dem Bezirksjugendcup insgesamt 12 Mannschaften (Hungen Großen-Buseck, SK Gießen, SG Wetzlar/Butzbach, SSG Hungen/Lich, SG Hungen/Großen-Buseck/Gießen sowie je zwei Mannschaften aus Brandoberndorf, Cleeberg und Braunfels) teil und spielen den Titel Jugendcupsieger aus. Nach dem ersten Doppel-Spieltag führt die SG Wetzlar/Butzbach die Tabellenspitze vor den Mannschaften Gießen und Braunfels 1 an. Es folgen die Mannschaften SSG Hungen/Lich, SK Hungen und Brandoberndorf 1.

 

Der Schachklub Königsjäger Hungen e.V. besiegte in der ersten Runde die Spielgemeinschaft Hungen/Großen-Buseck/Gießen. Überzeugende Siege fuhren hier Maximilian Debus, Dennis Moritz, Christian Böcher und Maarten Schüberl, die mit ihren Gegner Katz und Maus spielten. Am Ende der Kämpfe waren schöne Mattbilder und reichlich Materialgewinne zu bewundern.

In der zweiten Runde setzte es jedoch gegen den Top-Favoriten SG Wetzlar/Butzbach eine 0,5:3,5 Niederlage, welche jedoch angesichts des Spielverlaufs zu deutlich ausfiel. Chancenlos war Maximilian Debus gegen einen Bezirks-Oberligaspieler. Dennis Moritz spielte seinen Gegner zunächst in Grund und Boden, als ein Turmeinsteller in einem gewonnenen Endspiel den Sieg kostete. Einmal mehr wusste Maarten Schüberl zu überzeugen. Gute Eröffnungskenntnisse und Stellungsbeurteilung brachten ihm gegen einen starken Gegner ein Remis ein. Pech hatte Debütant Daniel Moll. Zwar konnte er in der Eröffnung einen Bauern gewinnen, in bereits schwieriger Stellung wurde er jedoch mattgesetzt. Julian Rossbach und Timo Leuschner vom SK Hungen waren in der Spielgemeinschaft Hungen/Buseck/Gießen im Einsatz.

 

Angesichts der starken Gegnerschaft hieß hier die Devise Erfahrungen sammeln. Angesichts des noch jungen Alters der Klubspieler ist eine weitere Leistungssteigerung kein Wunschdenken.

 

Hungener Anzeiger vom 24.02.2004

 

Sieg in der Kreisklasse gegen Marburg

 

An diesem Sonntag spielte der Schachklub gegen SK/MSV Marburg 5. In einer dramatischen Partie gewann der SK Hungen mit 3,5:2,5. Die Verlustpartie von Kevin Wiegran bedeutete einen 0:1-Rückstand. Hier konnte sich der gegnerische Freibauer umwandeln. Den Matchausgleich konnte Maarten Schüberl sicherstellen. Er tauschte zunächst sämtliche Leichtfiguren ab, um dann mit Dame und Turm auf die 7. Reihe einzudringen. In bereits trostloser Stellung übersah der Gegner ein Grundlinienmatt. Die 2:1-Führung besorgte Christian Böcher. Er kämpfte zunnächst mit dem Handicap einer luftigen Königsstellung sowie der Tatsache, dass der Gegner eine Dame umwandeln konnte. Als sein Gegner im Begriff war, sich erneut eine Dame zu holen, warf er zwei Türme und 3 Bauern in die Schlacht. In noch gewonnener Stellung verlor sein Gegner angesichts der Offensive den Faden und wurde sehenswert matt gesetzt.

 

Angesichts des nahenden Sieges schloss Benjamin Günthner mit seinem Gegner an Brett 3 Remis, da Brett 1 auf Unentschieden und Brett 2 auf Gewinn stand. Angesichts der 2,5:1,5-Führung wurde an diesen Brettern Remis angeboten, was einen Sieg zufolge gehabt hätte. Diese Remisangebote wurden von Marburger Seite abgelehnt, so dass Spitzenbrett Mirko Humme und Mannschafts-kapitän Jan Philipps beschlossen hatten, hier auf Sieg zu spielen. Jan Philipps gelang dies vorzüglich. In der Eröffnung gewann er zunächst einen Mehrbauern, um in ein Schwerfigurenendspiel einzuleiten. Konsequent leitete er mit,dynamischen Figurenspiel den Sieg ein, wo die Gegnerin vor der trostlosen Alternative, Matt oder weiterer Figurenverlust stand.

 

Spitzenbrett Mirko Humme eröffnete offensiv mit dem Königsgambit. In heterogener Rochade-Stellung griffen beide Spieler mit sämtlichen Schwerfiguren den König an. Der Gegner setzte mit einem wunderschönen Angriff das Hungener Spitzenbrett matt.

 

Hungener Anzeiger vom 03.03.2004

 

Dritter Platz bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften U16

 

Der Schachklub Königsjäger Hungen e.V. reiste an diesem Wochenende mit den Spielern Maximilian Debus, Dennis Moritz, Kevin Wiegran und Christian Böcher zu den Schnellschach-Meisterschaften im Bezirk nach Braunfels. Hier spielten die Mannschaften Braunfels, Braunfels/Buseck, Biebertal 1 und 2, Brandobemdorf, Butzbach und der SK Hungen in den

jeweiligen Alterklassen U20, U16 und U12 die Meister aus, welche für die Hessenmeisterschaften berechtigt sind. Im Modus jeder gegen jeden kam es z.B. vor, dass eine U12-Mannschaft gegen eine U20-Mannschaft spielen musste.

Der Klub erreichte hier einen hervorragenden 3. Platz in der Altersklasse U16. Dieser Erfolg ist nicht hoch genug einzuschätzen, da die Mannschaften mit Landes-,Bezirksoberligaspielern sowie Bezirksklasse- und Kaderspielern und talentierten Schülern nur so bestückt waren. Mit einem Altersdurchschnitt von exakt zwölf Jahren holte der Klub in der ersten Runde gegen den U12-Meister Brandoberndorf ein Unentschieden und verlor in der zweiten Runde gegen den Zweiten der U16 Braun-fels 1. Dann startete der Klub eine furiose Aufholjagd und rollte das Feld von hinten auf, Gegen den Ersten Biebertal 2 wurde ein grandioser 3:1 Sieg eingeholt. Hier wurde gegen den Klub, der zuvor und danach Zu-Null-Siege einspielte, Katz und Maus gespielt. Am Ende stand ein Erfolg, welcher zu keinem Zeitpunkt gefährdet war, und durch schöne Kombinationen und tolle Matts herausgespielt wurde. Danach stand ein Sieg gegen Braunfels/Buseck und eine Niederlage gegen Biebertal 1 zu Buche. Da in einem dramatischen Duell Biebertal 2 gegen Braunfels gewann, war der furiose Sieg gegen Butzbach bedeutungslos und der Klub erreichte einen hervorragenden 3. Platz in der U16.

Maximilian Debus holte an Brett 1 3 Punkte, Dennis Moritz an Brett ebenfalls 3 Punkte, Kevin Wiegran sicherte sich 2 Punkte und Christian Böcher wurde mit 5 Punkten an Brett 4 Scorer-König. Alles in allem ein gelungenes Turnier.

 

Hungener Anzeiger vom 10.03.2004

 

Sieg gegen Königsberg und Niederlage im Bezirksjugendcup

 

Am Sonntag spielte der Klub in der Kreisklasse gegen Königsberg 2 und gewann überzeugend mit 4,5:1,5. Die Siege fuhren hier die Spitzenbretter Mirko Humme und Jan Philipps sowie Maximilian Debus und Maarten Schüberl ein. Ein Remis steuerte Christian Böcher bei. Den ersten Punkt bekam Maximilian Debus geschenkt, da der Gegner nur mit fünf Spielern anreiste. Das 2:0 besorgte Maarten Schüberl. Mit aggressivem Spiel sorgte er für Verwirrung im gegnerischen Strafraum, dem gleich mehrere Offiziere zum Opfer fielen. Ein schönes Matt rundete sein gutes Spiel ab. Eine Niederlage musste Kevin Wiegran hinnehmen, dem nacheinander zwei Bauern abgenommen wurden. Mit konsequenterem Spiel wäre hier noch eine Initiative möglich gewesen, jedoch nutzte sein Gegenüber, ein Kaderspieler, die Schwächen aus, so dass hier eine Niederlage zu Buche stand. Das 3:0 besorgte Mirko Humme, welcher seinem Gegner zunächst einen Offizier abluchste. Jedoch hätte der Gegner bei genauerem Spiel arge Probleme bereiten können, stellte jedoch einzügig die Dame ein. Das zwischenzeitliche Remis von Christian Böcher war kein Spiel für schwache Nerven. Zunächst kombinierte er in passiver Stellung eine Mehrfigur heraus, um dann ein paar Züge später diese wieder einzustellen. Unterstützt durch Dame und Turm bekamen zwei Freibauem des Gegners Siebenmeilenstiefel. Mit mehr Endspielferfahrung wäre es ein Leichtes gewesen, hier dem Hungener Spieler eine Niederlage hinzuzufügen. Jedoch zur Freude der Hungener wurde zunächst ein Bauer eingestellt und dann eine Falle übersehen. Als sich der Nebel lichtete, stand ein totremises Endspiel auf dem Brett.

 

Der guten Vorstellung des Klubs am Sonntag in der Kreisklasse ging jedoch am Freitag eine empfindliche Niederlage im Bezirksjugendcup geden die SSG Hungen-Lich voraus. Im Duell zweier Erzivalen waren die Königsjäger mit Ausnahme des Spitzenbrettes Jan Philipps trotz anfänglich lich gutem Spiel nachher von allen guten Geistern verlassen. Jan behandelte das orthodoxe Damengambit mit gutem Stellungsspiel fand jedoch gegen die passive Catenaccio-Stellung seines Gegenübers trotz Mehrbauern kein Mittel. Der Versuch, hier einen Hebel zu finden

endete mit der Rückgabe eines Bauern in ein Remnis. Maximilian Debus sowie Dennis Moritz und Maarten Schüberl mussten tatenlos zusehen wie ihnen nacheinander die Figuren abhanden kamen.

 

Hungener Anzeiger vom 24.03.2004

 

Zwei Spiele im Bezirksjugendcup

 

An diesem Wochenende reisten die Königsjäger zu zwei Bezirksjugendcup Spielen nach Braunfels. Im ersten Duell maß man die Kräfte mit dem Topfavoriten Braunfels 1, welche mit zwei Kaderspielern antraten. Gegen diese waren die Spitzenbretter Kevin Wiegran und Christian Böcher nahezu chancenlos. Ausgerechnet die beiden Jüngsten drehten mächtig auf. Den Anfang machte das neunjährige Talent Gina Schneider, welche gerade seit 3 Monaten Schach spielt. Mit ausgezeichnetem Stellungsspiel und aktiven Figuren setzte sie ihren wesentlichen älteren Gegner mächtig unter Druck. Jedoch kostete dieses nahezu die gesamte Bedenkzeit. In gewonnener Stellung fiel schließlich das Blättchen. Alles in allem ein tolles Debüt, was auf sehr viel mehr hoffen lässt. Dennis Moritz schließlich holte einen Sieg ein, indem er seinen Gegner mehrere Figuren abluchste und in total verlorener Stellung hier ebenfalls das Blättchen des Gegners fiel.

Im zweiten Spiel gegen Braunfels 2 hieß die Devise "Königsjagd um jeden Preis". Den Anfang machte Maarten Schüben nach rekordverdächtigen 7 Zügen, in dem er seinen Gegner mit Dame und Läufer matt setzte. Matchball Nummer zwei verwandelte Christian Böcher. Nach anfänglich passivem Spiel gab er mit seinen Leichtfiguren Gas, sodass dem Gegner nacheinander mehrere Offiziere abhanden kamen. Ein Sicherheitsremis in besserer Stellung konnte Kevin Wiegran gegen einen starken Gegner verbuchen, sodass hier der Gesamtsieg sichergestellt werden konnte. Dennis Moritz konnte mit aktivem Figurenspiel den Gegner unter Druck setzen. Dieser verlor angesichts der Figurenoffensive den Faden, sodass Bauern und Offiziere über Bord flogen. Heraus kam ein gewonnenes Endspiel mit Dame und 2 Mehrbauern gegen Türme. Erstaunlich routiniert umging das erst zehnjährige Talent die Pattfallen und knöpfte seinem Gegner nach einem Bauernsturm auch noch die Türme ab. Das verlorene Endspiel zwei Damen und König gegen König veranlasste seinen Gegner zur Aufgabe.

Des Weiteren waren die Königsjäger Julian Rossbach und Timo Leuschner für das Allstar-Team Hungen/Gießen und Buseck im Einsatz. Hier gewann das Team ein Spiel und verlor ein Spiel knapp. Besonders beachtlich war hier die Leistung von Julian Rossbach gegen eine Gegnerin, welche bereits bei Ländervergleichskämpfen zugegen war. Ansonsten hieß die Devise für die beiden Spieler "Erfahrungen sammeln".

 

Hungener Anzeiger vom 31.03.2004

 

Erfolge im Schnellschach sowie in der Kreisklasse/Kevin Wiegran in überragender Form

Am Wochenende waren die Königsjäger zweimal im Einsatz. Am Samstag nahm der Klub an den Bezirks-Schnellschach Mannschaftsmeisterschaften in Braunfels teil.

Trotz eines Durchschnittsalters von 13 Jahren erreichte der Klub in der Altersklasse U18 einen tollen 3. Platz. Spitzenbrett und Debütant Dominik Gaumann musste erfahrenen Gegnern hier den Vortritt lassen. Jedoch insgesamt eine gute Vorstellung. Kevin Wiegran an Brett 2 bestätigte seine starke Form der letzten Wochen und Monate. Mit einer tollen Vorstellung holte er 2 Punkte, und war ebenso wie Maarten Schüberl daran beteiligt, dass dem Titelanwärter Biebertal auf dem Weg zum Titel die Suppe versalzen wurde. Tatenlos mussten die Biebertaler zusehen, wie die beiden Youngsters mit aggressivem Offensivschach die nötigen Punkte zum Unentschieden herauskombinierten. Maarten Schüberl konnte ebenfalls 2 Punkte erreichen und wusste ebenfalls zu überzeugen. Christian Böcher holte 1 Punkt und lieferte ebenfalls eine gute Vorstellung ab.

 

Am Sonntag reiste der Klub mit 4 Ersatzspielern zum Kreisklassenspiel nach Cleeberg. Heraus sprang ein 4:5:1,5 Sieg. Aus taktischen Gründen wechselten der 12-jährige Kevin Wiegran und das nominelle Spitzenbrett Mirko Humme die Bretter. Kevin Wiegran rechtfertigte das Vertrauen voll und ganz. In der Eröffnung gewann er einen Bauern und bot Remis an, was der Gegner ablehnte. Im taktischen Geplänkel verlor Kevin Wiegran drei Bauern. Heraus kam ein Turmendspiel mit zwei Minusbauern, welches er mit erstaunlicher Routine gegen das 71-jährige Geburtstagskind abwickelte. In theoretischer Remisstellung bot er nochmals Remis an, was abgelehnt wurde. Tatenlos musste der Gegner mit ansehen, wie die theoretische Remisstellung in die Praxis umgesetzt wurde, so dass nur noch die Könige auf dem Brett waren.

Kurzen Prozess machten an Brett 2 und 3 Mirko Humme und der erst 10jährige Dennis Moritz. Mirko Humme knöpfte seinem Gegner nacheinander reichlich Bauern und Offiziere ab und Dennis Moritz tauschte weitsichtig die Figuren ab, um seinem Freibauern Sieben-Meilen-Stiefel zu verpassen. Maximilian Debus knöpfte seiner Gegnerin früh einen Bauern ab, und drang danach entscheidend mit seinen Schwerfiguren auf die Grundreihe ein. Ein sehenswertes Matt war die Folge des souveränen Spiels. Nicht mit Fortune war ausnahmsweise Maarten Schüberl ausgestattet.

Schon früh flog die Qualität über Bord. Im Begriff, ein Mattnetz zu bauen. wurde ein Zwischenzug übersehen, welches ein Grundreihenmatt des Gegners zur Folge hatte. Christian Böcher siegte an Brett 6 und knöpfte seinem Gegner früh einen Bauern ab. Routiniert wickelte er das Mittelspiel ab. und gewann nacheinander die Qualitäten. Mit dem zur Dame umgewandelten Bauern wurde der Gegner schließlich matt gesetzt.

 

Hungener Anzeiger vom 28.04.2004

 

Sieg in der Kreisklasse gegen die SJ Herborn

 

Am Sonntag spielten die Königsjäger gegen die Shootingstars der Schachjugend Herborn. Heraus sprang ein ungefährdeter 3,5:2,5-Sieg gegen den Tabellenvierten. Der Partieverlust von Maarten Schüberl bedeutete das 0:1. Hier kam schon früh die Qualität abhanden, aussichtsreiches Gegenspiel machte die Gegnerin mit ruhigem Stellungsspiel zunichte, so dass der Hungener Spieler schlussendlich matt gesetzt wurde. Dennis Moritz tauschte früh die Qualität für eine Angriffs-

stellung ein, überzogenes Offensivschach wurde mit weiterem Qualitätsverlust bestraft, was das 0:2 bedeutete. Angesichts der komfortablen Stellungen der anderen Spieler leistete sich Kevin Wiegran den Luxus, in besserer Stellung ein Remis anzubieten, welches den 0,5:2,5-Zwischenstand bedeutete.

Kaderspieler Maximilian Debus konnte seinen Gegner bereits früh vor erhebliche Probleme stellen, so dass hier die Figuren wie reife Äpfel fielen. In gewonnener Stellung raste hier ein Freibauer durch; die umgewandelte Dame setzte dann matt. Jan Philipps widerlegte mangelnde Eröffnungskenntnisse des Gegners im Damengambit, und knöpfte seinem Gegner die Qualität ab. Mangelndes Stellungsspiel des Gegners bedeutete weiteren Figurengewinn, so dass hier ebenfalls nach Rückgabe der Qualität die umgewandelte Dame matt setzte. Spitzenbrett Mirko Humme gewann bereits im 4. Zug einen Bauern, sah sich dann jedoch diversen Drohungen ausgesetzt. Der Gegner überzog jedoch sein Spiel, so dass zunächst die Qualität heraussprang. Die anschließende Figurenoffensive gab der zerfledderten Stellung den Rest.

 

Hungener Anzeiger vom 12.05.2004

 

Grandioser Sieg im Lokalderby gegen die Jugend der SSG Hungen/Lich 5

 

Der Schachklub für junge Leute, Königsjäger Hungen e.V , gewann das mit Spannung erwartete Prestigeduell gegen die Jugendmannschaft der Schachspielgemeinschaft Hungen/Lich mit 4,5:1,5 Punkten.

Der Sieg gegen den Lokalrivalen war das Ergebnis einer taktisch hervorragend aufgestellten und hochkonzentriert spielenden Mannschaft. Christian Böcher sorgte mit seinem ungefährdeten Sieg für das 1:0 aus Sicht der Königsjäger. Er machte nach einem Generalabtausch mit den verbliebenen Türmen Jagd auf den gegnerischen König und lehnte ein Turmopfer zugunsten eines einzügigen Matts ab.

Maarten Schüberl gewann ebenfalls überlegen. Nach Abtausch diverser Figuren sorgte er für eine petite Combination, für die Eroberung eines Turmes sowie einer Leichtfigur, was seinen Gegner schließlich zur Aufgabe veranlasste.

Rainer Debus beendete seine Partie nach einem wechselhaften Verlauf mit einem Unentschieden.

Mirko Humme setzte sich auch souverän gegen seinen Gegner durch. An dessen Brett konnte nach wenigen Zügen ein massiver Bauern- und Figurengewinn zugunsten Hummes bestaunt werden.

Den Höhepunkt des Wettkampfes bildete zweifellos die Partie des erst zwölf Jahre alten Kevin Wiegran an Brett eins. Mit einer Spieldauer von mehr als 3 Stunden bewies der Zwölfjährige hervorragende Konzentrationsfähigkeit. Erstaunlich souverän behandelte er die Eröffnung und kam nach einem Generalabtausch in ein unentschieden scheinendes Endspiel. Nachdem der Gegner zweimal ein Remisangebot abgelehnt hatte, nutzte Kevin einen Zugfehler seines Gegners, so dass nach dem Abtausch der verbliebenen Offiziere für ihn ein gewonnenes Endspiel zu Buche stand, da er mit seinem König in die gegnerische Bauernstellung eindringen konnte.

Das Ergebnis verweist auf eine großartige Leistungssteigerung der jugendlichen Spieler des Schachklub Königsjäger Hungen, von denen die meisten vor Beginn der Saison noch gar keine Wettkampferfahrung hatten, sowie auf eine erfolgreiche Jugendarbeit des erfahrenen Jugendwartes Mirko Humme.

 

Hungener Anzeiger vom 19.05.2004

 

Erfolge im Bezirksjugendcup

Mit einem Sieg und einem Unentschieden gegen die Brandoberndorfer Mannschaften 1 und 2 im Bezirksjugendcup festigte der Schachklub für junge Leute seinen Platz im oberen Mittelfeld. Im ersten Spiel liessen Maarten Schüberl sowie Christian Böcher mit konsequentem Angriffsschach nichts anbrennen, und setzten ihre Gegner sehenswert matt. 1m zweiten Spiel hiessen die Matchwinner erneut Maarten Schüberl und Christian Böcher. Erneut griffen die Königsjäger mit aktiven Figuren an, so dass hier jeweils Freibauern durchmaschierten. Maximilian Debus machte mit sehr guten Endspielkenntnissen den Sack zu.

 

Hungener Anzeiger vom 02.06.2004

 

Jugendliche beenden erfolgreich die laufende Saison

 

Nach einer Serie von 5 Siegen hintereinander erzielte die Jugendmannschaft des Jugendschachklubs Königsjäger Hungen e.V. in ihrer ersten Saison am letzten Spieltag den 4. von zwölf mðglichen Tabellenplätzen in der Kreisklasse. In einer beispiellosen Aufholjagd, in der während der Saison auf 4 Stammspieler verzichtet werden musste, und die nachrückenden Jugendlichen keine Turniererfahrung aufweisen konnten, setzten sich die Newcomer erfolgreich zur Wehr und mussten sich nur den Aufstiegsfavoriten Butzbach, Wieseck und Atzbach/Heuchelheim geschlagen geben. Damit ist sie im Vergleich zu den Jugendmannschaften der Schachjugend Herborn (Platz 5) und der SSG Hungen/Lich (Platz 6) am höchsten platziert.

Topscorer mit jeweils 6,5 Punkten wurden Mirko Humme und Jan Philipps. Ebenfalls eine sehr gute Punkteausbeute konnten Maximilian Debus (5 von 8 möglichen Punkten) sowie Christian Böcher und Maarten Schüberl mit jeweils 4,5 Punkten verbuchen. Kevin Wiegran erzielte in seinen letzten Partien an den Spitzenbrettern erstaunliche 2 Punkte. Benjamin Günthner, Pascal Hille, Dennis Moritz, Rainer Debus, Timo Leuschner und Julian Rossbach gingen ebenfalls für die Königsjäger auf Königsjagd.

 

Hungener Anzeiger vom 16.06.2004

 

Erfolge im Bezirksjugendcup und Teilnahme an der Hungener Europawoche

 

Am Wochenende waren die jungen Hungener Königsjäger gegen die Cleeberger Mannschaften im Einsatz. In der 1. Runde gegen Cleeberg 2 spielten Maximilian Debus, Kevin Wiegran, Christian Böcher und Maarten Schüberl. Kevin Wiegran sorgte nach 11 Zügen mit einem schönen Matt für die 1:0 Führung und setzte seine Erfolgsserie fort. Im Duell zweier Bezirkskaderspieler stand Maximilian Debus auf verlorenem Posten. In der Partie von Christian Böcher wechselte der Vorteil hin und her. In einem gänzlich verlorenem Damen-Endspiel, in dem der Gegner über einen Mehrturm sowie 4 Mehrbauern verfügte, hätte er mit einem Galerie-Zug entweder ein Patt oder ein technisch unentschiedenes Endspiel herbeiführen können. Da dieser Zug jedoch schwer zu finden war, nutzte der Gegner seinen Vorteil zum endgültigen Gewinn. Maarten Schüberl nutzte seine Vorteile im Mittelspiel und konnte in undurchsichtiger Stellung eine Figur gewinnen. Jedoch verfügten beide Spieler über Druckpotential. Während der Hungener mit der Umsetzung des Vorteils beschäftigt war, schickte sein Gegner Turm und Freibauer auf Reisen. Der Hungener verbrauchte nahezu seine gesamte Bedenkzeit, hielt den Drohungen stand und nutzte einen Fingerfehler des Gegners zum Sieg und damit zum 2:2 Endstand.

In der 2. Runde gegen Cleeberg 1 wurde den Matchwinnern des vorherigen Spieles, Kevin Wiegran und Maarten Schüberl eine Auszeit gegönnt. Das 1:0 besorgte Dennis Moritz an Brett 3 mit einer Glanz-Partie. Mit den schwarzen Figuren manövrierte er seine Truppen geschickt in die gegnerische Stellung und erzwang zunächst einen Bauemgewinn. Der Gegner konnte die Mattdrohungen zwar zunächst mit einem Figurenverlust abwehren, die anschließende Jagd auf den König mit Dame, Turm und Läufer war dann jedoch zuviel des Guten. Die Spitzenbretter Maximilian Debus und Christian Böcher hatten es immerhin mit Teilnehmerinnen an den deutschen Meisterschaften im Mannschafts-Schach zu tun. Christian Böcher ergriff sofort die Initiative und konnte nach dem Abtausch diverser Leichtfiguren seine Schwerfiguren in Gang setzen. Die Gegnerin suchte ihr Heil in einer Figuren-Offensive am Damenflügel, während dessen der Hungener konzentriert am Königsflügel weiterhin angriff. Ein seltenes Mattbild mit Bauer und Dame rundete das Geschehen zum 2:0 Zwischenstand ab. Maximilian Debus machte den 3:0 Zwischenstand perfekt. Hier flogen nach aggressivem Angriffsschach mehrere Figuren über Bord. Nach diversen Vereinfachungen raste ein Freibauer durch. Das Remis von Gina Schneider bedeutete den 3,5:0,5 Sieg gegen die 1. Mannschaft von Cleeberg.

Weiterhin nahm der Klub an der Europawoche der Stadt Hungen teil. Im "menschlichen Tischfußball-Tumier" suchten hier 16 Mannschaften einen Sieger. Nach einer furiosen Vorrunde mit 3 Siegen bedeutete die Zwischenrunde jedoch das Aus. Im Gesamt-Klassement stand ein toller 7. Platz.

 

Hungener Anzeiger vom 30.06.2004

 

4. Platz im Bezirksjugendcup krönte erfolgreiche Saison des jungen Schachklubs

 

Der Schachklub für junge Leute erreichte am Samstag nach Siegen gegen die Jugendmannschaft des Hessenligisten Gießen und gegen Buseck im 1. Bezirksjugendcup den 4. Platz. Die Vereine Konigsjäger Hungen e.V., Schachklub Gießen e.V. und Schachtreff Buseck e.V. organisierten den Bezirksjugendcup für 4er Jugendmannschaften.

Den 3:1 Erfolg gegen den direkten Konkurrenten Gießen machten mit schönen Kombinationen die Spieler Maximilian Debus, Kevin Wiegran sowie Christian Böcher perfekt. Der 4:0 Erfolg gegen Buseck war gepaart mit Angriffsschach, Kombinationen und tollen Mattbildem der Spieler Maximilian Debus, Kevin Wiegran, Maarten Schüberl und Christian Böcher.

Desweiteren bildeten die Königsjäger eine Spielgemeinschaft mit den Vereinen Gießen und Buseck. In den letzten 4 Spielen standen hier drei sehr knappe Niederlagen und ein Remis zu Buche. Erfolgreichster Spieler war hier Timo Leuschner vor Julian Rossbach.

Erfolgreichste Königsjäger wurden Maarten Schüberl mit 7,5, Christian Böcher mit 7 Punkten vor den Spielern Maximilian Debus, Kevin Wiegran sowie Dennis Moritz. Es kamen bei den Spielen fast alle Spieler des Klubs zum Einsatz, der es sich zum Ziel gesetzt hat, jungen und schachbegeisterten Kindern und Jugendlichen eine gute Schach-Ausbildung zu ermöglichen. In seiner ersten Saison seit der Vereinsgründung konnte der Klub große Erfolge verbuchen. Dem 4. Platz im Bezirksjugendcup folgten mit dem 4. Platz in der Kreisklasse, dem 3. Platz in den Mannschaftsschnellschachwettbewerben der Altersklassen U16 und U20 sowie einem 3. Platz von Dennis Moritz bei der Bezirkseinzelmeisterschaft in der Altersklasse U10 ebenfalls beachtliche Ergebnisse. Des Weiteren stellt der Klub mit Maximilian Debus einen Kaderspieler.

Der Klub unterhält sehr gute Beziehungen zu anderen Klubs. So wurde der Jugendvergleichskampf organisiert und es fanden jeweils zwei Freundschaftsspiele gegen die Vereine Königsberg und Cleeberg statt.

 

Hungener Anzeiger vom 14.07.2004

 

Kevin Wiegran wurde Vereinsmeister

 

Der Schachklub für junge Leute führte zum zweiten Male seit seinem Bestehen eine Jugendvereinsmeisterschaft im Schach durch. Zu Beginn der letzten Runde wiesen sowohl Kevin Wiegran als auch Christian Böcher die gleiche Punktzahl auf. Beide Spieler konnten am Ende ihre Partien siegreich gestalten, so dass hier der direkte Vergleich entscheiden musste. Da dieser mit einem Remis in der 3. Runde endete, wurden hier zwei Schnellschach-Matches veranstaltet, welche Kevin Wiegran ebenfalls für sich zu entscheiden wusste.

Hier trat Kevin Wiegran die Nachfolge von Benjamin Günthner an. Das zwölfjährige Nachwuchstalent krönte damit seine bemerkenswerte schachliche Entwicklung. Er ist eine Stütze der Kreisklasse-Mannschaft und war maßgeblich an einer beispiellosen Aufholjagd beteiligt, welche mit 5 Siegen in den letzten Spielen einen 4. Platz bedeutete.

Desweiteren wurde er an den Spitzenbrettern des Bezirksjugendcups eingesetzt, welcher von den Vereinen Buseck, Hungen und Gießen veranstaltet worden ist. Hier wusste er mit schönen Siegen ebenfalls zu überzeugen. Mit 7 Punkten aus 9 Spielen gehörte er zweifelsohne zu den Topscorern.

 

Hungener Anzeiger vom 22.09.2004

 

Erfolge für Schachspieler bei den Gießener Schüler Stadtmeisterschaften

 

Der Schachklub Königjäger Hungen e.V. nahm am Wochenende bei den Gießener Schüler Stadtmeisterschaften teil. In der Gruppe A erreichte Kevin Wiegran einen schönen 4. Platz. In der Gruppe B erreichte Maarten Schüberl einen 5. und Julian Rossbach einen 6. Platz.

 

Hungener Anzeiger vom 13.10.2004

 

Knappe Niederlage in der Kreisklasse gegen Biebertal, Siegesserie von Kevin Wiegran setzt sich fort

 

In der Kreisklasse kassierte der Schachklub Königsjäger Hungen e.V. eine knappe Niederlage gegen die Sfr. Biebertal 4. Die Niederlagen von Timo Leuschner, Maarten Schüberl waren recht unnötig, da beide in besserer Stellung in ein Matt stürmten.

Maximilian Debus verhedderte sich in einer Kombination und verlor nach einer Figur durch ein Matt ebenfalls die Partie. Ein zwischenzeitliches Remis konnte Dennis Moritz erreichen. Gutes Sitzfleisch bewiesen Mirko Humme und Kevin Wiegran. Mirko Humme konnte nach einer ruhigen Eröffnungsphase mit einer kleinen Kombination einen Bauern gewinnen, musste sich einiger Drohungen erwehren, gewann nach Abtausch aller Schwerfiguren einen zweiten Bauern, so dass ein gewonnenes Bauernendspiel zu Buche stand. Geburtstagskind Kevin Wiegran versüßte seinen Tag ebenfalls mit einem Sieg. Sofort nach der Eröffnung wurde mit Angriffsspiel der König gejagt, dem ein Bauer- und ein Figurengewinn folgte. Mit der Rückgabe der Figur verpasste er seinem Freibauern Siebenmeilenstiefel. In aussichtsloser Stellung reichte die ehemalige hessische Mannschaftsschachmeisterin die Hand zur Aufgabe.

 

Hungener Anzeiger vom 01.12.2004

 

Niederlage in der Kreisklasse gegen Atzbach-Heuchelheim

 

Am Wochenende spielten die Königsjäger in der Schach-Kreisklasse gegen den Favoriten Atzbach-Heuchelheim. Hier setzte es eine unglückliche 2:4 Niederlage, in gewohnter Form befand sich Kevin Wiegran, der seine beeindruckende Siegesserie fortsetzte. Nach der Opferung eines Bauern und geschickten Figurenmanövern drang er mit Turm und Dame in die Stellung ein und setzte seinen Gegner matt. Der Gegner von Maximilian Debus erschien nicht, so daß hier ein kampfloser Punkt zu Buche stand. Mangelnde Eröffnungskenntnisse wurden Timo Leuschner und Christian Böcher zum Verhängnis. Pech hatten Maarten Schüberl und Mirko Humme. Während Maarten Schüberl zwar einen Mehrbauern kassierte, dafür aber die eigene Königsstellung Löcher bekam und der Gegner dafür Mattangriff erhielt, war die Niederlage von Mirko Humme mehr als unnötig. Nachdem er mit Schwerfigurenattacken zunächst einen Mehrbauern herauskombinierte um dann in ein scheinbar gewonnenes Endspiel zu kommen, erwies sich dieser nach Generalabtausch als wertlos, da ihm hierfür ein entscheidendes Tempo fehlte. Nach dieser Niederlage befindet man sich im Mittelfeld wieder.

 

Hungener Anzeiger vom 22.12.2004

 

Remis in der Kreisklasse gegen Battenberg, Julian Rossbach überzeugend

 

In der Kreisklasse traten die Königsjäger mit nur 5 Spielern die Reise zum Tabellenzweiten Battenberg 2 an. Hochmotiviert gingen die Spieler ans Werk und erspielten sich in den Eröffnungen gute Vorteile.

Jedoch mussten Kevin Wiegran und Christian Böcher den Erfahrungen ihrer Gegner Tribut zollen. Kevin Wiegran kam gut aus der italienischen Eröffnung heraus, musste jedoch nach einem Bauern- und Springverlust in einem verlorenen Endspiel aufgeben. Für ihn war es die erste Saisonniederlage.

Christian Böcher wurde nach guter Behandlung der italienischen Eröffnung durch die Öffnung der Rochadestellung in Bedrängnis gebracht. Ein Figurenabtausch brachte nichts, so dass sich der gegnerische Freibauer umwandeln konnte.

Beim Zwischenstand von 0:3 wurde jedoch Gas gegeben. Maarten Schüberl stand in der skandinavischen Eröffnung zunächst etwas bedrängt und tauschte ein paar Figuren ab. In einem Turm-/Springer-Endspiel mit jeweils 4 Bauern brachte er seinen König in Stellung, um nach Abtausch der Schwerfiguren in ein gewonnenes Endspiel zu kommen. Die Verwertung der zwei Freibauem mit anschließendem schönem Mattbild bedeutete das 1:3.

Das 2:3 aus Hungener Sicht besorgte Julian Rossbach. Erstmals in der Saison eingesetzt, erspielte er sich im Vierspringerspiel zunächst Vorteile. Nach Abtausch diverser Figuren setzte er einen Freibauem unter Opferung einer Figur in Gang. Das Endspiel behandelte er ausgezeichnet, so dass er nach gekhickter Gruppierung von Bauern, Springer und Turm den Gegner mattsetzte, obwohl er materiell schlechter stand. Geist besiegt die Materie besagt ein Spruch im königlichen Spiel. Der Sieg von Mirko Humme zum 3:3-Endstand war zu keiner Zeit gefährdet. Die französische Eröffnung wurde routiniert behandelt. Ein Fingerfehler des Gegners bedeutete einen Figurengewinn. Nach Abwehr einiger Mattdrohungen konnte ein zusätzlicher Bauer gewonnen werden. Fortan entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Freibauer, Springer, Dame und Turm bedrohten massiv die gegnerische Stellung. Nachdem der Freibauer auf die zweite Reihe gelangte, opferte der Hungener zunächst einen Springer, um mit der Dame auf die Grundreihe zu gelangen. Das anschließende Damenopfer war dann zuviel des Guten.

 

Hungener Anzeiger vom 29.12.2004

 

Erfolgreiches Jahr für Hungener Schachspieler, Maximilian Debus maßgeblich am Höhenflug beteiligt

 

Ein positives Fazit konnte der noch junge Verein, Schachklub Königsjäger Hungen e.V. im Jahre 2004 ziehen. Im ersten Jahr in der Kreisklasse belegte der Klub einen tollen 4. Tabellenrang und mußte sich nur den älteren Turnierfavoriten geschlagen geben. Im Bezirksjugendcup wurde ebenfalls ein 4. Platz erreicht. Bei den Bezirks-Schnellschachmeisterschaften in den Altersklassen U16 und U18 wurde der Klub jeweils Dritter.

Anteil an diesen Erfolgen hat auch das 13jährige Butzbacher Talent, Maximilian Debus. Zunächst ist er im Bezirkskadertraining für besonders talentierte Kinder und Jugendliche. Im Sommer nahm er an einem einwöchigem Schachseminar von Arthur Jussupow teil, welcher u.a. auch den welthesten Schachspieler Garri Kaspatew trainiette und selbst zweimal in einem WM-Halbfinale stand.

Sein Können stellte er in der Kreisklasse, im Bezirksjugendcup (Hier. Mehr als 50% aller Spiele gewonnen) unter Beweis. Als Spitzenbrett in den Schnell-Schachmeisterschaften holte er die Hälfte aller Punkte, ohwohl die Mannschaften erheblich jünger als die anderen waren. Als schachliche Höhepunkte von Maximilian Debus gelten entscheidende Siege in der Kreisklasse gegen SJ Herborn, Cleeberg (gegen eine Teilnehmerin bei den Hessenmeisterschaften) sowie im Bezirksjugendcup u.a. gegen Cleeberg. In den Schnellschachmeisterschaften in der Altersklasse U16 z.B. war er als Spitzenbrett seiner Mannschaft erfolgreich gegen den damaligen Serienmeister Biebertal. Der 3:1 Erfolg bedeutete den 3. Platz in der noch jungen Klub-Geschichte.

Der Klub geht mittlerweile in sein zweites Spieljahr und steht momentan in der Kreisklasse nach Duellen gegen die Favoriten im Mittelfeld.