Presseberichte 2010

2010

 

Gießener Zeitung (Online vom 02.01.2010)

 

Bilanz zum Jahresabschluß 2009 des Schachvereins, Mädchen erfolgreich!

7 Jahre nach Gründung des Vereins zieht der Schachklub Königsjäger Hungen Bilanz der abgelaufenen Saison. 36 Mitglieder und -Innen zählen zu dem Verein, wobei 28 Spieler und -Innen zum Einsatz kamen. Sei es in der Kreisliga, -klasse, Damen-Regionalliga und -Hessenliga, Bezirksmeisterschaften, Turnieren und noch einiges mehr.

Die 1. Mannschaft schaffte zunächst den Meistertitel in der Kreisklasse Frankfurt und steht 2 Spieltage vor dem Saisonende in der Kreisliga Frankfurt auf einem Aufstiegsplatz! Die 2. Mannschaft sieht sich als Ausbildungsverein für junge und hungrige Talente!

Die 3 sehr jungen Mädchen Senta Pleier, Jacqueline Beinecke und Stella Bednarek vertreten die Farben des Vereins nicht nur in der dritt- (Damen-Regionalliga) sowie vierthöchsten Frauenklasse Deutschlands (Damen-Hessenliga), sondern auch auf Bezirksebene!

Hier erreichten die Mädchen bei den Blitz- und Schnellschachmeisterschaften im Bezirk Frankfurt den 2. (Senta Pleier), 4. (Jacqueline Beinecke) und 5. Platz (Stella Bednarek).

Bei den Frauen-Blitz-Hessenmeisterschaften des Hessischen Schachverbandes holten Senta Pleier und Stella Bednarek jeweils 4 Punkte und Jacqueline Beinecke 2,5 Punkte.

Daneben stehen noch erfolgreiche Turnierteilnahmen wie z.B.: in Gießen und Biebertal zu Buche!

 

Hungener Anzeiger vom 06.01.2010

1. Mannschaft trotz Niederlage weiterhin auf Aufstiegskurs


Eine unnötige Niederlage in der Kreisliga Frankfurt bei den Sfr. Frankfurt 4, aber dennoch auf einem Aufstiegsplatz. Das waren die Erkenntnisse des letzten Spiels.
Die Spitzenbretter Dennis Moritz und Sven Grunenberg verloren ihre Partien, während Mirko Humme an Brett 3 seinen Fauxpas aus der letzten Runde mit einem sehenswerten Sieg wieder wettmachte.
Maximilian Debus an Brett 4 spielte Remis während Senta Pleier an Brett 5 gegen den stärksten Frankfurter Spieler verlor. Florian Günthner an Brett 6 holte ebenfalls einen Sieg.
Bei noch 2 ausstehenden Spielen und einem Punkt Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz bleibt es spannend.

 

Hungener Anzeiger vom 13.01.2010

 

Dennis Moritz Schach-Vereinsmeister, Stella Bednarek Vereinsmeisterin


Der Schachklub Königsjäger Hungen ermittelte zuletzt den Schach-Vereinsmeister. Hier setzte sich Dennis Moritz mit 7,5 Punkten vor Senta Pleier mit 7 Punkten, welche im Kreisliga-Spielbetrieb sowie in der Damen Regional- und Hessenliga teilnimmt und Maximilian Debus mit ebenfalls 7 Punkten durch. Titelverteidiger Mirko Humme erreichte mit 7 Punkten den 4. Platz.
Vereinsmeisterin wurde Stella Bednarek welche u.a. den Dritten Maximilian Debus bezwang und Titelverteidiger Mirko Humme ein Remis abknöpfte. Sie spielt ebenfalls in der Damen Regional- und Hessenliga Schach. Auf den weiteren Plätzen folgen Jan Habermann, Fabian Stolz, Stephan Hagel, Rainer Debus und Stefan Chondowski.

 

Hungener Anzeiger vom 02.02.2010

 

 

Durchmarsch der 1. Mannschaft ist möglich, 2. Mannschaft spielt Remis

 

 

Vor der Saison setzte man sich das Ziel: Bis zum Ende im oberen Mittelfeld mitzuspielen.

Was dann jedoch geschah, glich einem Wunder. Der Kreisliga-Aufsteiger mischte von Anfang an die Liga auf und konnte sich in direkten Duellen mit hochgehandelten Mannschaften durchsetzen. Das I-Tüpfelchen gab es an diesem Wochenende mit einem 6-0 Sieg gegen die Oberliga-Reservemannschaft Oberursel 4. Siege fuhren Dennis Moritz, Sven Grunenberg, Mirko Humme, Maximilian Debus sowie die Damen-Regionalliga und Hessenligaspielerinnen Senta Pleier und Stella Bednarek ein. Am letzten Spieltag kommt es zum Duell in Bad Nauheim.

Hier reicht bereits ein Remis, weil der Tabellendritte Eschbach und Tabellenerste Friedberg sich gegenüberstehen und Hungen als Tabellenzweiter alle Trümpfe in der Hand hat.

Die 2. Mannschaft setzte ihren Aufwärtstrend mit einem Remis gegen Oberursel 6 fort und steht in der Kreisklasse auf einem guten Mittelfeldplatz.

 

Hungener Anzeiger vom 09.02.2010

 

 

Hungener Schachspieler setzen gewaltige Duftnoten in Gießen!

 

 

Mit 4 Spielern nimmt der Schachklub Königsjäger Hungen an der Gießener Stadtmeisterschaft teil. Gießen scheint überhaupt ein gutes Pflaster für den jungen Verein zu sein. In der abgelaufenen Saison konnte im direkten Duell gegen die 4. Reservemannschaft des Oberligateams die Meisterschaft in der Kreisliga erkämpft werden.

Das Hungener Kreisliga-Spitzenbrett Dennis Moritz hatte es mit einem gefürchteten Angriffsspieler zu tun, der bereits internationale Meister zur Strecke brachte und über langjährige Oberliga- sowie Verbandsebene besitzt. In einem Spiel zweier Angriffsspieler, die mit offenem Visier kämpften, setzte sich die Erfahrung des alten Kämpen durch.

Maximilian Debus´ Remis kann gegen das Brett 2 der Gießener Bezirksoberliga-Mannschaft nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Bei den Spielen von Rainer Debus und Sven Grunenberg lag es im Detail: Gewaltige DWZ-Unterschiede zwischen den jeweiligen Spielern.

Nichts desto Trotz eine famose Vorstellung der 4 Repräsentanten des jungen Hungener Schachvereins, welcher in der Kreisliga und -Klasse mit 2 Mannschaften sowie 2 Mannschaften in den Frauenliga spielt.

 

 

 

Hungener Anzeiger vom 10.03.2010

Gießener Zeitung (Online vom 09.03.2010)

 

 

Der Verein feiert die Hessenmeisterin im Schach Lili Toth!

 

 

 

Es war ein Paukenschlag, wie es ihn im Hessen-Schach lange nicht mehr gab. In einem 5rundigem Turnier bei der Hessischen Frauen-Einzelmeisterschaft am 06.03. und 07.03.2010 in Hungen holte die Ungarin Lili Toth, welche den Internationalen Meistertitel verliehen bekommen hat , und ab der nächsten Saison für den Schachklub Königsjäger Hungen in der Bezirksklasse und den Frauenmannschaften spielen wird, 4 Siege und 1 Unentschieden.

 

 

Es war trotz des hervorragend besetzten Turniers ein immenser Klassenunterschied, betrug der Abstand zu der zweitplatzierten Spielerin bereits 1 ganzer Punkt. Die Königsjägerin machte ihrem Namen alle Ehre und glänzte mit wunderschönen Kombinationen sowie feinen Endspielkünsten.

Sage und schreibe zwei ehemalige Hessenmeisterin und die 5fache Serienmeisterin mussten daran glauben. Als wäre das noch nicht genug, wurde in der finalen Runde die Deutsche Meisterin in der Altersklasse U12 geschlagen. Lediglich eine Oberliga-Spielerin konnte der neuen Hessenmeisterin Lili Toth ein Remis abknöpfen.

 

Hungener Anzeiger vom 03.11.2010

 

Hungen´s Schachverein siegen in 2 Stadtduellen im Bezirk Frankfurt

 

Fazit aus den 2 Stadtduellen des Schachvereins: Die 1. Mannschaft spielte jeweils Remis, während die 2. Mannschaft gekonnt Siegeeinfuhr. Lohn hierfür: 4. bzw. 2. Tabellenplatz!

 

Der Schachverein Königsjäger Hungen zeigte in 2 Stadtduellen in der Kreisliga sowie Kreisklasse, wo der sogen. Hammer hängt.In herausragender Form befand sich die 2. Mannschaft im 1. Stadtduell gegen die Schachfreunde Frankfurt 5! Während SpitzenbrettJan Habermann gegen den stärksten Frankfurter Spieler Feder lassen musste, trumpften dafür seine Teamkollegen auf! Senta Pleier,Fabian Stolz, Stephan Hagel und Rainer Debus überrannten im Sturm die gegnerischen Stellungen. Sebastian Haas krönte seineLeistung mit einem mannschaftsdienlichem Remis gegen den zweitstärksten Frankfurter Spieler!

Die 1. Mannschaft spielte gegen den Aufstiegsfavoriten Schachfreunde Frankfurt 4 Unentschieden.

Die Spitzenbretter Dennis Moritz und Daniel Moll verloren ihre Partien gegen stärkere Spieler. Die Mittelbretter Maximilian Debusund Sven Grunenberg spielten jeweils Remis. Mirko Humme und Kevin Wiegran siegten nach mehr als vierstündiger Spielzeit.

Das 2. Stadtduell Königsjäger Hungen fand in Oberursel gegen die Oberliga-Reservemannschaften statt.

Auch hier konnte der Talenteschuppen der 2. Mannschaft gegen Oberursel 6 vollends überzeugen! Vom Teamcaptain Rainer Debusperfekt eingestellt, sprang hier ein 4-2 Sieg ein! Spitzenbrett Jan Habermann verlor ebenso wie Sebastian Haas. Senta Pleier, FabianStolz, Jacqueline Beinecke und Stephan Hagel kombinierten nach Lust und Laune zu Siegen.

Die 1. Mannschaft dagegen spielte gegen Oberursel 4 Unentschieden. Die Siege fuhren Daniel Moll, Florian Günthner und KevinWiegran ein. Dennis Moritz, Maximilian Debus und Mirko Humme mussten die Segel streichen.