Presseberichte 2015

Gießener Zeitung Online vom 04.04.2015

Hungener Anzeiger vom 15.04.2015

 

Saisonabschluss mit guten Platzierungen

 

In der abgelaufenen Saison 2014/2015 konnten die 2 jungen Hungener Schachmannschaften richtig gute Platzierungen erreichen.

 

Die 1. Mannschaft erreichte in der Kreisliga Frankfurt einen ausgezeichneteten 5. Rang und brachte das Kunststück fertig, bereits am 4. Spieltag den Klassenerhalt perfekt zu machen. Der enorme Kampfgeist machte sich vor allem in den Partien gegen die Top 4 bemerkbar. Hier sprangen 1 Remis sowie 3 extrem knappe Niederlagen heraus. Eine große Nervenstärke wurde in den direkten Duellen gegen die Tabellenkinder bewiesen, wo die entscheidenden Zähler eingefahren werden konnten!

Neben Mirko Humme (5 aus 6), Stephan Hagel (3,5 aus 7) John Beinecke (2 aus 3), Senta Pleier (2 aus 4), Dennis Moritz (1,5 aus 3), Justin Wittich (1,5 aus 4), Jan Habermann (1 aus 1) und Fabian Stolz (1 aus 3 Spielen) kamen 6 weiteren Königsjäger/Innen zum Einsatz. 

 

Ebenfalls 14 Königsjäger/Innen kamen in der Kreisklasse Frankfurt zum Einsatz. 2 Siege und 5 Niederlagen bedeuteten am Ende Rang 6. Alle Ergebnisse fielen sehr knapp aus, so dass bei der jungen Truppe noch sehr gorßes Entwicklungspotenzial vorhanden ist. Mit von der Partie waren u.a. Aniko Falk (3,5 aus 4), Rebecca Matz (3 aus 3), John Beinecke (2 aus 2), Jacqueline Beinecke (2 aus 3 Spielen),  sowie Jan Habermann, Linda Fenske, Natascha Zulauf, Sebastian Haas & Rainer Debus (jeweils 1 Punkt), und Nico Schmittberger (1 Remis). 4 hoffnungsvolle Talente komplettierten das Team.

 

Kommen Sie vorbei und genießen Sie die einmalige Trainings- und Spielatmosphäre. Das Vereinsangebot richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, an Jung und Alt! Unter den 40 Vereinsmitgliedern/Innen befindet sich eine Vielzahl von Frauen/Mädchen und Kindern und Jugendlichen. Eine Herzensangelegenheit des Vereins ist auch die Integration von Bürgerkriegs-Flüchtlingen.

 

Der Verein bietet freitags (mit Ausnahme der Ferien) zwischen 17.30 und 20.00 Uhr das königliche Spiel - Schach - im Kulturzentrum Hungen (Dachgeschoss) an. Umfassende Informationen können auch auf der Internetpräsenz www.schach-koenigsjaeger-hungen.de entnommen werden.

 

Gießener Zeitung Online vom 21.08.2015

Hungener Anzeiger vom 26.08.2015

 

Schachklub zieht Bilanz des 1. Halbjahres 2015

 

Auf ein ereignisreiches 1. Halbjahr 2015 kann der Schachklub zurückblicken. Nach dem erfolgreichen Abschneiden der 2 Hungener Mannschaften im Bezirk Frankfurt mit dem 5. (Kreisliga) bzw. 6. Platz (Kreisklasse) wurde die Jugendvereinsmeisterschaft ausgespielt. Bei den Jungen siegte Justin Wittich, bei den Mädchen siegte Natascha Zulauf.

 

In 2 Blitz-Turnieren obsiegte Stephan Hagel. Im Monat Juli war eine Familie aus den USA zu Gast in Hungen, wobei der 8jährige Tibor Barankay sein achtbares Können aufweisen konnte. 

 

Der Schachklub, welcher am 17.08., 13 Jahre alt gewoden ist, beteiligte sich außerdem an den Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des Freibades Hungen, an der Projektwoche der Gesamtschule Hungen sowie an den Ferienspielen der Stadt Hungen. Zum Abschluss dieser einzigartigen Aktionen steht das Kulturzentrum-Fest am 05.09. zwischen 14.00 und 20.00 Uhr auf dem Plan.

 

Im Anschluss beginnt direkt nach den Sommerferien die Vereinsmeisterschaft, Schnupper-Training für interessierte Kinder & Jugendliche sowie der Spielbetrieb in der Kreisliga Frankfurt

 

Kommen Sie vorbei und genießen Sie die einmalige Trainings- und Spielatmosphäre. Das Vereinsangebot richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, an Jung und Alt! Unter den 36 Vereinsmitgliedern/Innen befindet sich eine Vielzahl von Frauen/Mädchen und Kindern und Jugendlichen. Eine Herzensangelegenheit des Vereins ist auch die Integration von Flüchtlingen.

 

Der Verein bietet freitags ab dem 11.09.15 zwischen 17.30 und 20.00 Uhr das königliche Spiel - Schach - im Kulturzentrum Hungen (Dachgeschoss) an. Umfassende Informationen können auch auf der Internetpräsenz www.schach-koenigsjaeger-hungen.de entnommen werden.

 

Gießener Zeitung Online vom 23.11.2015

Hungener Anzeiger vom 25.11.2015

 

Schachklub mit einem Raketenstart

 

Damit haben selbst Optimisten nicht gerechnet. Der Schachklub erfüllte sein Minimalzahl "Mission Klassenerhalt" bereits nach 3 Spieltagen und steht in der Kreisliga Frankfurt auf dem 2. Platz. Diesem Raketenstart waren Siege gegen SV Oberursel V sowie gegen Sfr. Friedberg II und III vorausgegangen.

 

Gegen den SV Oberursel waren Stephan Hagel, Mirko Humme, Justin Wittich & John Beinecke siegreich, während Aniko Falk & Linda Fenske verloren. Die Sfr. Friedberg II wurden ebenfalls mit 4:2 besiegt. Hier gewannen Stephan Hagel, John Beinecke & Aniko Falk bei Unentschieden von Mirko Humme & Justin Wittich. Fabian Stolz verlor seine Partie.

 

Die Sfr. Friedberg III wurden hingegegen mit 5:1 besiegt. Siegreich hierbei Stephan Hagel, Mirko Humme, Justin Wittich, Aniko Falk & Natascha Zulauf (mit einem sensationellen Matt) bei einer Verlustpartie von Rainer Debus.

 

Kommen Sie vorbei und genießen Sie die einmalige Trainings- und Spielatmosphäre. Das Vereinsangebot richtet sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, an Jung und Alt! Unter den 36 Vereinsmitgliedern/Innen befindet sich eine Vielzahl von Frauen/Mädchen und Kindern und Jugendlichen. Eine Herzensangelegenheit des Vereins ist auch die Integration von Flüchtlingen.

 

Der Verein bietet freitags das königliche Spiel - Schach - im Kulturzentrum Hungen (Dachgeschoss) an. Umfassende Informationen können auch auf der Internetpräsenz www.schach-koenigsjaeger-hungen.de entnommen werden.

 

Gießener Allgemeine vom 16.12.2015

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Gießener Allgemeinen Zeitung

 

»Unseren Beitrag leisten«
 
Schach, Sport und künftig auch Musik: Vereinsengagement für Flüchtlinge hat in Hungen viele Gesichter Hungen
 
»Look, you can’t do this«, sagt Mirko Humme und legt die rechte Hand auf die Schachfigur seines Gegenübers. Übersetzung und Erklärung folgen umgehend. »Das kannst Du so nicht machen, weil eine Dame nur wie Turm oder Läufer ziehen kann.« Auraris wollte sie wie einen Springer bewegen.
Der 27-Jährige ist an diesem Montagnachmittag zum ersten Mal im Café Glücklich im Hungener Kulturzentrum. Im Gegensatz zu seinem Spielpartner, der regelmäßig kommt – der gleichaltrige Murad aus Syrien. Ihn kennt Mirko Humme gut, ebenso wie eine Handvoll anderer Flüchtlinge, die derzeit in der Schäferstadt leben.
 
Der Vorsitzende des Schachclubs steht jeden Montag zwischen 15 und 17 Uhr im ersten Stock der alten Schule parat, um Asylbewerbern das Schachspiel näherzubringen, während andere Kaffee trinken und Plätzchen essen, Deutschkenntnisse aufbessern oder einfach nur plaudern. Denn der Schachclub ist einer jener Vereine, der sich in der Hungener Flüchtlingshilfe engagiert. »Kaum waren die ersten Asylbewerber da, gab es schon Anfragen zu Schach-Angeboten«, erinnert sich Humme.
 
Kein Wunder, sind doch die Regeln des königlichen Spiels gleich, egal ob die Ausführenden Arabisch, Deutsch oder Englisch sprechen. Seit August trifft er sich regelmäßig mit Flüchtlingen. Was die Verständigung angeht, gibt es keine Probleme. »Ich war total überrascht, wie hervorragend das klappt«, sagt der Chef des Hungener Schachclubs. Unterhalten wird sich meist auf Englisch, wobei Humme seine Erklärungen immer ins Deutsche übersetzt, damit die Flüchtlinge gleichzeitig ihre Sprachkenntnisse verbessern. Aber nicht nur jene, die bereits Interesse an dem Strategiespiel haben, will er erreichen. Auch jene, die es noch nicht kennen.
 
Jedoch: »Das funktioniert nicht im Café Glücklich.« Deshalb hat er vom Deutschen Schachbund zehn Spielsätze organisiert, die er in den Gemeinschaftsunterkünften verteilen will. Wenn die nicht reichen, will er weitere heranschaffen.
 
 
Deutscher Schachbund vom 17.12.2015
 
 
Flüchtlinge werden Freunde beim Schachklub Königsjäger Hungen e.V.
 
Ehrenamtlich engagiere mich in der Flüchtlingshilfe seit knapp 3 Monaten. Das Einsatzspektrum eines ehrenamtlichen Helfers kann vielschichtig sein. Begleitung bei Arzt-, Behördenbesuchen, Dolmetschung bei Alltagsdingen oder Ausfüllen von Anträgen, Hilfe beim Einkaufen oder einfach nur Zuhören bei Sorgen & Nöten.
 
Da ein Ehrenamt auf freiwilliger Basis geschieht, habe ich mich zunächst auf das konzentriert, was naheliegt. Schach-Training, spielen oder beim Erlernen helfen.
 
Sehr schnell stellte sich heraus, dass meine Englisch-Kenntnisse noch nicht eingerostet sind, und die englische Sprache bei der Kommunikation mit arabischen Flüchtlingen Gold wert ist. Es stellte sich ferner heraus, dass die eigenen Kapazitäten begrenzt sind. Schach ist sicherlich eine kurzweilige Zeitvertreibung und bietet eine willkommene Abwechslung. Der Förderverein Jugendschach der Deutschen  Schachjugend sponsorte unserem Verein 10 Spielsätze, von denen ich am 16.12.15 fünf in der ersten Flüchtlingsunterkunft in Hungen verteilte. Die Überraschung war durchaus gelungen und die Freude überwältigend.
 
Das königliche Spiel wird während des montäglichen Treffs (15.00-17.00 Uhr) von 3-6 Menschen gespielt. Die Vereinsabende werden mittlerweile auch besucht.
 
Die generell erfolgreiche Integrationsarbeit in Hungen basiert auf einer sehr großen Ehrenamts-Kultur, einem großen Pool an Vereinen sowie mannigfaltige Unterstützung (kostenlose Mitgliedschaften, Übernahme des Essensgeldes von KITA- und Schulkindern und vielen mehr).
 
Eine überregionale Zeitung umschrieb es treffend in einem einzigen Satz: „Machen statt abwarten“!
 
Mirko Humme - 1. Vorsitzender Schachklub Königsjäger Hungen e.V.